Table of Contents

Front Cover; Copyright; Table of Contents; Body; Vorwort; 1Rahmenbedingungen; 1. Fehler: Die Ziele der Einrichtung sind nicht, unzureichend oder unpräzise festgelegt; 2. Fehler: Das Leitbild wird in der Praxis mangelhaft umgesetzt ; 3. Fehler: Das Pflegemodell ist nicht bekannt und/oder wird nicht ernst genommen; 4. Fehler: Umsetzung von Pflegemodell und -leitbild wird nicht unterstützt; 5. Fehler: Pflegekonzept und Hauswirtschaftskonzept sind nicht aufeinander abgestimmt; 6. Fehler: Keine ganzheitliche Betreuung der Bewohner. 14. Fehler: Kein Unterschied zwischen Pflicht- und Zusatzleistungen 15. Fehler: Pflegeorganisation entspricht weder dem Pflegemodell noch dem -leitbild; 16. Fehler: Arbeitszeiten in der Pflege berücksichtigen Bewohnerbedürfnisse zu wenig; 17. Fehler: Annahme, die Einrichtung benötige auch stellvertretende Bereichsleitungen; 18. Fehler: MDK-Einstufung entspricht nicht dem realen Betreuungs- und Pflegeaufwand; 19. Fehler: Pflegeeinstufung der Bewohner wird nicht rechtzeitig überprüft ; 20. Fehler: Bewohnerbegutachtung durch den MDK wird nicht optimal vorbereitet. 21. Fehler: Bewohnerbegutachtung durch den MDK wird nicht begleitet und protokolliert22. Fehler: Die Personalbedarfsermittlung orientiert sich nicht am realen Betreuungsbedarf der Bewohnerinnen und den notwendigen indirekten Pflegeleistungen; 23. Fehler: Mitarbeiterstunden decken den Nettopflegeaufwand nicht ; 24. Fehler: Indirekte pflegerische Tätigkeiten werden häufig im Schichtablauf/Einsatzplanung nicht geplant; 25. Fehler: Leistungen werden nicht wirtschaftlich erbracht; 26. Fehler: Das interne Kunden-Lieferantenverhältnis wird nicht beachtet. 27. Fehler: Zeitfresser bringen Arbeitsabläufe auf allen Ebenen durcheinander 28. Fehler: Fehlende Abstimmung der Schichtpläne von Pflege- und Küchenbereich ; 29. Fehler: Essenszeiten orientieren sich nicht an den Bewohnerbedürfnissen und fachlichen Erfordernissen; 30. Fehler: Arbeitszeiten in der Hauswirtschaft berücksichtigen Bewohnerbedürfnisse zu wenig; 31. Fehler: Zusammenarbeit zwischen Pflegebereich und Sozialdienst ist unzureichend geregelt; 32. Fehler: Zusammenarbeit zwischen Pflegebereich und Arzt ist nicht eindeutig geregelt. 7. Fehler: Organigramm orientiert sich nicht an den Rahmenbedingungen in der Altenpflege8. Fehler: Aufgaben(bereiche) und Kompetenzen sind nicht oder unzureichend geregelt; 9. Fehler: Über- und Unterstellungsverhältnisse werden nicht beachtet; 10. Fehler: Rechtliche Verantwortung im Rahmen der Arbeitsorganisation ist unklar; 2Grundlagen der Leistungserbringung; 11. Fehler: Grundlagen für die Leistungserbringung in der Betreuung und Pflege sind unklar; 12. Fehler: Datenschutz wird nicht beachtet; 13. Fehler: Kein Unterschied zwischen notwendigen und wünschenswerten Leistungen. Mitarbeiter und Leitungskräfte von Altenpflegeeinrichtungen stehen unter permanentem Zeitdruck. Eine systematische Analyse von Fehlern und Problemen ist kaum möglich. Notwendige Maßnahmen finden nicht statt. Die Qualität leidet. Herbert Müller schafft Abhilfe: Kurz und knapp werden die 100 häufigsten Fehler bei der Arbeitsorganisation benannt und mit Lösungen bzw. Korrekturmaßnahmen versehen. Leitungskräfte und Mitarbeiter können dieses Buch zur Prophylaxe (Vorbeugung), aber auch zur Therapie (Behandlung der Fehler) einsetzen. Es ist ein entscheidender Beitrag zur Fehlervermeidung und -beseiti.